Kategorie: ECC News

Der ECC erobert zum Campagnenauftakt wieder „die Burg“

Am Sonntag beginnt, traditionell am 11.11., die Fastnachtssaison mit dem Sturm auf das Rathaus. Die Narren werden durch Eppelheim zum Rathaus  versuchen, die Macht in der Stadt für die nächsten Monate (symbolisch) „an sich zu reißen“, um für bessere Verhältnisse in der Stadtkasse und ein fröhlicheres Leben in Eppelheim zu sorgen. Am Rathaussturm sind nicht nur der Elferrat, die Garden und die Mitglieder des ECC beteiligt, auch Gäste sind herzlich eingeladen, das Spektakel hautnah mitanzusehen.

ECC vs. „Team Rebmann“ geht in eine neue Runde

Bereits im letzten Jahr erfreute sich das Spektakel extrem großer Beliebtheit, da die Mitarbeiter unseres Rathauses unter der Leitung unserer Bürgermeisterin ihre „Burg“ mit kreativen Spielchen bis zum Schluss verteidigte – das Geschehen entwickelte sich zu einer echten „Unterhaltungsshow“. Auch in diesem Jahr konnte man aus anonymen, Rathaus-nahen Quellen bereit ins Erfahrung bringen, dass erneut ein großes Programm geplant ist, dass die Zuschauer hervorragend unterhalten wird.

„Sturmschmaus“ und Präsente im Anschluss

Die erfolgreiche Eroberung des Rathauses, die der ECC aufgrund eines breiten Kaders an Streitkräften als gewohnt ungefährdet ansieht, wird natürlich wieder mit einem kleinen Umtrunk und Snack für alle Anwesenden gefeiert. Außerdem hat der ECC als kleines Präsent für alle Eppelheimer einen Jahresplaner für 2019 designt, der an diesem Tag kostenlos im Rathaus erhältlich ist.

Der Rathaussturm beginnt am kommenden Sonntag, den 11.11.18 um 11:11 Uhr vor dem Eppelheimer Rathaus. Zuvor wird der ECC mit dem Elferrat und den Garden durch die Scheffelstraße und die Hauptstraße zum Rathaus ziehen. Wir freuen uns auf viele „Schaulustige“!

(Bild: Presseservice Geschwill)

ECC lädt Mitglieder zur Jahreshauptversammlung 2018

Zu unserer Jahreshauptversammlung am Samstag, dem 05.05.2018 laden wir unsere Mitglieder sehr herzlich ein.

Ort: Vereinsräumlichkeiten des ECC an der Rhein-Neckar-Halle, Pestalozzistr. 10, 69214 Eppelheim Beginn: 16:00 Uhr

Tagesordnung:

1. Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit
2. Protokoll der Jahreshauptversammlung 2017
3. Bericht des 1.Vorsitzenden
4. Bericht des Sitzungspräsidenten
5. Bericht des Schatzmeisters
6. Bericht der Kassenprüfer
7. Bericht der Gardeministerin, Trainerinnen und Betreuerinnen der Tanzgruppen
8. Bericht der Requisiteurin
9. Bericht des Organisationsleiters
10. Bericht des Ehrenkonsulspräsidenten
11. Aussprache zu den Berichten
13. Entlastung des Vorstandes
14. Anträge
15. Wahl des Wahlvorstandes
16. Neuwahlen geschäftsführender Vorstand: 2. Vorsitzender, Schatzmeister, Sitzungspräsident
17. Neuwahlen erweiterter Vorstand: Organisationsleiter, Requisiten- und Uniformverwalter, Wirtschaftsausschuss (3 P.)
18. Bestätigung des kommissarischen Gardeministers
19. Verschiedenes

Anträge sind bis 03.05.2018 schriftlich an den 1.Vorsitzenden Ingo Ringle unter erster.vorsitzender@ecc1974.de einzureichen.

Wir freuen uns, recht viele Mitglieder begrüßen zu dürfen.

Ingo Ringle
1. Vorsitzender

Jubiläumsprunksitzung vor ausverkauftem Haus

„Allen Wohl und niemand Weh“ – so lautet seit 44 Jahren das Motto des Eppelheimer Carnevalclubs (ECC). Der Gründungsspruch zog sich wie ein roter Faden durch die große Jubiläumsprunksitzung am Samstagabend. Klasse gemacht und zum Tränen lachen war gleich zu Beginn der Videoclip mit Ehrensitzungspräsident Walter F. Bilke und dem zweiten Vorsitzenden Jürgen Beyer. Sie gaben den kostümierten Gästen in der ausverkauften Rudolf-Wild-Halle wichtige Verhaltenstipps, um lachend und schunkelnd prima durch den Abend zu kommen. Musikalisch sorgte Robbie Köhler aus Schifferstadt für Schwung.

Sitzungspräsident Jens Schneider konnte aus dem Vollen schöpfen und ein rund fünfstündiges Programm ankündigen. Für das Publikum inklusive Rathauschefin Patricia Rebmann mit Gatten, Bürgermeisterstellvertreter Trudbert Orth und zahlreiche Stadträte gab es viel zu lachen. Eine Bereicherung waren die Gast-Elferräte des Carneval-Vereins Entenbrüder aus Nackenheim und der Besuch des Prinzenpaares der Stadt Mannheim.

Als entzückender Eisbrecher bewies sich zum Auftakt Minitanzmariechen Amelie Wagner. Ebenfalls ausgiebig für ihre tollen Darbietungen gefeiert wurden die Tanzmariechen Tamara Beckmann, Mia Schmitt, Kimberly Wagner, Sarah Beyer, Vivien Häfner und die Doppelmariechen Lea Treiber und Lea-Ayleen Schönerstedt. Alle Tanzbeiträge machten den Trainingsfleiß des Gardenachwuchses und das großartige Engagement des Trainer- und Betreuerteams deutlich.

Sechs tolle Büttenbeiträge hatte die Prunksitzung zu bieten. Mit von der Partie war Klaus Eppinger von der Ziegelhäuser Karnevals-Gesellschaft. Ihn hatte die Wanderleidenschaft durch Stadt und Land gepackt.

Mit Sonja Treiber stand die „Grande Dame“ des ECC auf der Bühne. Seit Gründung des Vereins steht sie in der Bütt. In diesem Jahr war sie als Klofrau vom Hauptbahnhof eine Augenweide. Was ihren Arbeitsplatz anbelangte, brachte sie es mit den Stricknadeln klappernd gleich auf den Punkt: „Äns rechts, äns links – bei mir do stinkts.“ Sie lobte ihre „Einheitspreise fürs Pinkle“.

ECC-Gründungsmitglied Ludwig Stephan mimte Verbrecherboss „Al Capone“. Ihn trieb die Frage um: „Wie werden denn heute die Leute beschissen?“ Ganz verwundert war er: „Manche sacken Millionen ein ohne eine einzige Schießerei.“

Als Kurpfälzer Büttenoriginal war Peter Müller mit seinem Kumpel Karlheinz zu Gast. Sie bewiesen mit viel Geschick und Komik, dass selbst zwei gestandene Handwerker das Zeug dazu haben, Shakespeares „Romeo und Julia“ aufzuführen.

ECC-Ehrenaktiver Pfarrer Johannes Brandt war als „Römischer Beobachter“ ein Lachgarant. Er hielt der Politik auf allen Ebenen den Spiegel vors Gesicht. Erst knöpfte er sich Donald Trump vor, der sich als „genialsten Präsidenten der Welt“ rühmt. Dann verteilte er mit Blick auf die zurückliegende Bundestagswahl, die Koalitionsverhandlungen und die immer noch andauernden Gesprächen für eine „Große Koalition“ verbale Ohrfeigen an jede Bundespartei. Bundesmutti Angela Merkel gab er den guten Rat, lieber das Amt abzugeben, ehe sie nicht mehr den Ausgang aus dem Kanzleramt finde.

Mit vielsagendem Blick und geschliffen gereimt nahm der katholische Geistliche die Kurve in die Kommunalpolitik: „Doch schauen wir jetzt auf unser ‚beschauliches‘ Eppelheim.“ Mit Patricia Rebmann habe man im Rathaus weiblichen Nachwuchs bekommen. Verglichen mit einer Schwangerschaft seien die neun Monate, die es dauerte, ehe sie ihr Amt antreten konnte, nicht einfach gewesen.

„Sie wird jetzt hoffentlich alle Lügen strafen, die meinen, eine Frau könne das alles hier nicht schaffen.“ Der langjährige Amtsinhaber habe sich, so Brandt, nicht zu einem honorigen Amtsverzicht durchringen können: „Die Chancen für einen ehrenvollen Abgang sind nun vertan.“ Für die neue Bürgermeisterin gelte es nun Eppelheim zu gestalten – von der Endhaltestelle über die neue Mitte bis zur Rhein-Neckar-Halle.

Mit Silvio Keil stieg ein Mitarbeiter der Stadtverwaltung als „Armleuchter“ in die Bütt. Köstlich waren seine Gedanken zur Bundespolitik und dem Geschehen in Eppelheim. Keil erinnerte: Ex-Bürgermeister Dieter Mörlein habe in seiner 23-jährigen Amtszeit ohne Erfolg alles daran gesetzt, die Rhein-Neckar-Halle abzureißen. „Beinahe hätte es eine 25 Cent Pfandflasche im Abflussrohr der Halle geschafft“, erinnerte Keil an die Plastikflasche auf dem Hallendach, die im November einen Wasserschaden verursacht hatte.

Auch eine Ehrung gab es: Grünen-Stadtrat Martin Gramm wurde durch Ehrenkonsulspräsident Werner Treiber zum neuen Ehrenkonsul ernannt.

Danach ging im Kultursaal richtig die Post ab: Der Auftritt von Louis, Andreas, Tim und Michael als „Ringstroßebuwe“ aus der Ringstraße in St. Ilgen war der Hammer. Sie heizten in Karohemden und Lederhosen und einer ausgefeilten Tanzchoreografie, die an den Volksmusik-Rock’n’Roller Andreas Gabalier erinnerte, genial ein. Eine Zugabe war Pflicht.

Das ECC-Männerballett „Die Asbach Prinzen“ setzte lustig kostümiert in Begleitung des Eppelheimer Dreigestirns mit tollen Hits Akzente. Auf tänzerische Reise durch die Vereinsgeschichte luden die Garden in ihrem Schautanz ein. Für einen flotten Jubiläumstanz hatten sich zum großen Finale die „Champagner Ladies“ mit der Schautanzgruppe „Hot Shots“ und der Aktiven-Garde zusammengetan.

>>>zur Bilder-Galerie>>>

Der Artikel ist eine Mitschrift aus der Rhein-Neckar-Zeitung vom 5. Februar 2018 mit freundlicher Genehmigung der Autorin Sabine Geschwill

Eppelheim feiert ein riesiges Tanzsportfest

Knapp 80 Auftritte – so viele Tanzsportdarbietungen haben Freunde der Eppelheimer Fastnacht noch nie bei einer Veranstaltung auf einmal erlebt. In der Rudolf-Wild-Halle feierte der Eppelheimer Carneval Club 1974 e.V. am 07. Januar 2018 den alljährlichen „Gardeball“ – mit riesigem Erfolg.

Von Böhl-Iggelheim in der Vorderpfalz bis Bad Rappenau im östlichen Kraichgau kamen Fastnachtsnachtvereine zum traditionellen Freundschaftsturnier nach Eppelheim, um ihre besten Tanzsport-Talente an den Start zu bringen. Seit 2001 ist der Eppelheimer „Gardeball“ bereits festes Programm der ECC-Narren, doch so viele Teilnehmer wie in dieser Campagne standen dabei noch nie auf der Bühne. In allen Altersklassen und zahlreichen Formationen konnten die Besucher tolle Vorführungen aus der gesamten Region bewundern. Der Sonntag wurde zu einem riesigen Fest des Tanzsports – fünf einhalb Stunden ging die Show.

„Mit fast 700 Besuchern haben wir dieses Jahr einen neuen Rekord für diese Veranstaltung aufgestellt“, erklärte der erste Vorsitzende Ingo Ringle. „Wir sind überglücklich und haben uns alle Mühe gegeben, gleichgesinnten Fastnachtern, die über sehr lange Zeit viel Einsatz und Leidenschaft eingebracht haben, die Chance zu bieten, heute die Früchte ihrer Arbeit vor einem solchen Publikum präsentieren zu können. Das hat hervorragend geklappt! Der Gardeball des ECC ist damit eine der erfolgreichsten Veranstaltungen für karnevalistischen Tanzsport in der Rhein-Neckar-Region. Wir danken allen Starten, Besuchern und unserem gesamten Gardeteam, die diesen Tag zu einem echten Erlebnis gemacht haben!“

Das Tanzsportangebot ist neben dem Brauchtumserhalt ein wichtiger Bestandteil der Eppelheimer Fastnacht. Alle Tänzerinnen, Trainerinnen und Betreuer-/innen des ECC waren beim Gardeball ehrenamtlich für die Jugend-Sportarbeit im Einsatz. Die Veranstaltung wird auch 2019 wieder stattfinden – die Narren und Tanzsportfreunde freuen sich bereits jetzt.

Die Jury präsentierte am Ende des Tages die erfolgreichsten Starter des Freundschaftsturnieres:

KategoriePlatzierungOrtVereinNameThema
Mini Tanzmariechen1Mannheim-NeckarauDie "Pilwe"Elaine Metzger
Mini Marsch1Altrip am RheinDie "Wasserhinkle"Mini-Garde
Mini Showtanz1OftersheimGrün-WeißMini-GardeItalien
Mini Showtanz2PlankstadtTanzsportgardeTanzmäuseSupergirls
Mini Showtanz3Heidelberg-PfaffengrundPKGMini-GardeSchlümpfe
Jugend Tanzpaar1MannheimSport- und KulturvereinLena Hartig & Nico Mietzelfeld
Jugend Tanzpaar2BiblisDie "Biwwelser Babbeldasche"Serafina & Aurora
Jugend Tanzmariechen1Karlsruhe-DurlachGroKaGeMia Winterstein
Jugend Tanzmariechen2Mannheim-NeckarauDie "Pilwe"Angelina Karr
Jugend Tanzmariechen3Böhl-IggelheimKV Böhler HängschingLeonie Schoner
Jugend Marsch1MannheimSport- und KulturvereinJugend-Garde
Jugend Marsch2PlankstadtTanzsportgardeJugend-Garde
Jugend Marsch3Böhl-IggelheimKV Böhler HängschingJugend-Garde
Jugend Showtanz1GermersheimDie "Rhoischnooke"Jugend-Garde
Jugend Showtanz2PlankstadtTanzsportgardeJugend-GardeVom Nichts zum Wunderbaren
Jugend Showtanz3HeidelbergHCC Blau-WeißJugend-GardeAuch Clowns haben mal schlechte Laune
Junioren Tanzpaar1Böhl-IggelheimKV Böhler HängschingEmily Parthenschläger und Samuel Natus
Junioren Tanzmariechen1MannheimSport- und KulturvereinMichelle Wolf
Junioren Tanzmariechen2MannheimSport- und KulturvereinCharlyn Mietzelfeld
Junioren Tanzmariechen3Bad RappenauDie "Wolfsstecher"Koska Shawna
Junioren Marsch1MannheimSport- und KulturvereinJunioren-Garde
Junioren Marsch2HeidelbergHCC Blau-WeißJunioren-Garde
Junioren Marsch3Mannheim-NeckarauDie "Pilwe"Junioren-Garde
Junioren Schautanz1MannheimSport- und KulturvereinJunioren-Garde
Junioren Schautanz2Mannheim-NeckarauDie "Pilwe"Junioren-Garde
Junioren Schautanz3Edingen (Baden)Die "Kälble"Junioren-GardeFarben machen glücklich
Aktiven Tanzquartett1Heidelberg-PfaffengrundPKGElena, Justine, Nico, Titziana
Aktiven Tanzmariechen/-major1MannheimSport- und KulturvereinDennis Kerker
Aktiven Tanzmariechen/-major2Mannheim-NeckarauDie "Pilwe"Jasmin Cultrone
Aktiven Tanzmariechen/-major3GermersheimDie "Rhoischnooke"Alisia Cambeis
Aktiven Marsch1MannheimSport- und KulturvereinAktiven-Garde
Aktiven Marsch2HeidelbergHCC Blau-WeißAktiven-Garde
Aktiven Marsch3PlankstadtTanzsportgardeAktiven-Garde
Aktiven Schautanz1HeidelbergHCC Blau-WeißAktiven-GardeBiene Maja
Aktiven Schautanz2Mannheim-NeckarauDie "Pilwe"Aktiven-Garde
Aktiven Schautanz3MannheimSport- und KulturvereinAktiven-Garde
Wanderpokal "Gesamtleistung Verein"MannheimSport- und Kulturverein278 von 300 möglichen Zählern

44 Jahre ECC – Akrobatik, Tanz und Varieté vom Feinsten

Jubiläen sind dazu da, um gefeiert zu werden. Und das tat der Eppelheimer Carneval Club (ECC) am Samstag in bester Manier mit einem Jubiläumsabend, der noch lange in Erinnerung bleiben und ganz sicher als herausragendes Ereignis in die Vereinsgeschichte eingehen wird. Der Verein würdigte sein 44-jähriges Bestehen mit einem fantastischen Programm.

Im prächtig herausgeputzten Kultursaal der Rudolf-Wild-Halle wurde Akrobatik, Tanz, Varieté und Show vom Feinsten geboten. Lob und Schulterklopfen gab es für die Verantwortlichen des Vereins nach dem gut vierstündigen Programm zurecht von allen Seiten. Das Jubiläumsprogramm war vom neuen Vorstandsteam bewusst so gestaltet worden, dass die Mehrheit der ECC-Aktiven sich zusammen mit den vielen Gästen zurücklehnen und einen Abend der Extraklasse genießen konnte.

Bereits die Tanzband „City Rhythm“ mit Sängerin Anita Vidovic war genial. Die Band schaffte es mit ihrem Repertoire, dass es im Verlauf des Abends etliche Gäste nicht mehr auf ihren Plätzen hielt, sie ihre Stühle zurückschoben und den Freiraum zum Tanzen nutzten.

Sitzungspräsident Jens Schneider konnte aus dem Vollen schöpfen. Der Verein hatte verschiedene Showhöhepunkte vom Winter-Varieté im Heidelberger Schloss engagiert und damit einen Volltreffer gelandet. Die traumhaft glamourösen und professionellen Tanzauftritte der „Vegas Showgirls“ waren ein echter Augenschmaus. Für großes Staunen sorgte zudem Hula-Hoop-Künstlerin Uliana Khavrona, die mit Anmut und hohem Tempo unzählige Reifen zum Kreisen bringen konnte. Ganz besonders faszinierte das polnische „Duo Focus“ mit männlicher Muskelkraft und weiblicher Grazie. Ihre mehrminütige Körperakrobatik-Choreografie war atemberaubend und begeisterte alle restlos.

Schöne Tanzdarbietungen boten auch die Tanzmariechen Amelie Wagner, Tamara Beckmann, Mia Schmitt, Kimberly Wagner und Sarah Beyer, sowie die Jugend- und Juniorengarde. Eine tolle Idee war der Blick in 44 Jahre Vereinsgeschichte des 1974 gegründeten Vereins in Form von Interviews. Mitbegründer des Vereins gaben dem Rückblick eine persönliche Note. Erinnert wurde an den unvergessenen Fred Boldan als ersten Vorsitzenden des neu gegründeten Vereins und den ersten Sitzungspräsidenten Willi Neuburger. Genannt und gewürdigt wurden auch die weiteren Sitzungsprä- sidenten, zu denen Heinz Kohler, Walter F. Bilke, Ingo Ringle, Thomas Buchwitz und heute Jens Schneider gehören.

Es wurde die Entstehung der Frauentanzgruppe „Champagner Ladys“ und des Männerballetts gezeigt und an die Büttenasse erinnert, von denen heute noch Sonja Treiber und Ludwig Stephan aktiv sind. Nicht vergessen wurden mit Doris Ibele, Heidi Dorn, Andreas Fleischhacker und in jüngster Zeit Pfarrer Johannes Brandt die Lachgaranten der Prunksitzungen. Dass die ECC-Aktiven mit Leib und Seele Karnevalisten sind und der Verein in den 44 Jahren für viele Mitglieder eine zweite Heimat geworden ist, wurde ebenfalls deutlich.

Grußworte überbrachte zum Vereinsjubiläum Bürgermeisterin Patricia Rebmann. Sie hob hervor, dass es in der heute schnelllebigen Zeit eine große Leistung sei, einen Karnevalsverein durch die Jahrzehnte zu führen. „Es braucht ja nicht nur Mitglieder, die stets tatkräftig mitarbeiten, sondern auch ein Publikum, das mit Herzblut dabei ist.“ Dass der ECC und die Stadtverwaltung sich gut verstehen, habe bereits der gelungene Rathaus- sturm gezeigt. Beim Neujahrsempfang der Stadt, der am morgigen Dienstag um 18 Uhr in der Rudolf-Wild-Halle stattfindet, werde auch der ECC eine Rolle übernehmen, ließ sie durchblicken.

Vereinssprecher Thomas Hübler brachte es bei seinem Grußwort gleich auf den Punkt: Er dankte allen Aktiven des ECC für die Pflege des Gardetanzes und des karnevalistischen Brauchtums – und dafür, dass der Verein an vielen Veranstaltungen in Eppelheim teilnimmt und vor allen die Kerwe in vielfacher Form bereichert. „Der ECC ist immer offen für Ideen und gerne bereit, das Vereinsleben der Stadt zu beleben“, betonte Sitzungs- präsident Jens Schneider.

Glanz und Glitzer brachten mit ihren Kleidern und Krönchen die Prinzessinnen der befreundeten Karnevalsvereine aus der Umgebung auf die Bühne, die ihre Glückwünsche zum Vereinsjubiläum
überbrachten. Vom Kurpfälzer Narrenring gab es eine Urkunde.

Nächster Höhepunkt des Abends war die Ehrung der Gründungsmitglieder. Die bronzene Brillantnadel gebührte Luzia Bachmann, Hilde Fießer, Manfred Lenz, Anita Neuburger, Karin Ringle, Doris und Gerhard Schneckenburger, Dieter und Hannelore Stotz, Doris und Herbert Wesch, Ludwig Stephan und Käthe Wiegand.

Was es unbedingt noch zu erwähnen gilt: Die Bewirtung der gut 200 Gäste stemmte der ECC unter der Leitung seines Vorsitzenden Ingo Ringle in Eigenregie. Die Kommentare der Gäste: „Das war echt lecker!“ Der Jubiläumsabend war nur der Auftakt. Für die große Prunksitzung am Samstag, 3. Februar, gibt es noch Restkarten bei Sonja Treiber unter Telefon 0 62 21 / 76 45 40.

>>>zur Bildergalerie>>>

Der Artikel ist eine Mitschrift aus der Rhein-Neckar-Zeitung vom 8. Januar 2018 mit freundlicher Genehmigung der Autorin Sabine Geschwill